Logo TSK Saal

Gurken, Drops und Kaviar


📚Posse von Klaus Kern frei nach Molière

📆Saaler Sommer 1999

🏠Saaler Kirchplatz

😎Regie: Klaus Kern

Handlung

Der durch eine Erbschaft zum Wohlstand gekommene Kaufmann Isidor Winzig, versucht mit allen Mitteln die Manieren des Adels nachzuahmen. Aber Geld lockt „Hyänen“. Winzig wird von seinen vier Hauslehrern und einem skrupellosen Grafen kräftig ausgenommen.

Die Familie, die durch den „Neureichen“ tyrannisiert wird, sieht diesen Lebenswandel mit Entsetzen. Tochter Laura umso mehr, da ihr Vater ihren Liebsten Valentin kategorisch ablehnt, er ist nicht von Stand. Winzig schreckt nicht einmal davor zurück, hinter dem Rücken seiner Gattin höchst zweifelhaften Damenbesuch ins Haus zu bitten.

Schließlich platzt Rebekka, dem Hausmädchen der Kragen. Mit Hilfe aller Leidensgenossen und -innen inszeniert sie die Erhebung ihres Arbeitgebers in den Adelsstand; er soll „großmongolischer Mammamutschi“ werden. Winzig ist für den Moment überglücklich. Sein Erwachen danach umso weniger...

Mitwirkende

Isidor Winzig, PrivatierTom Herzig

Katharina, seine FrauSilvia Winkelbauer

Laura, beider TochterKarin Amann

Valentin, deren AnbeterEmanuel Lange

Rebekka, HausangestellteResi Zachmayer

Graf StanislausRobert Winkelbauer

Baronin von SteinwaldChristine Schneider

Felicitas Sonata, SoubretteMargit Lissner

Fabian HüpfBernhard Schöfer

Meinrad Stich, FechtlehrerMarkus Bauer

Scholastika Reim, LehrerinMarion Gaßner

Theresia, KöchinInge Kasper

James, ButlerKlaus Kern

Federico FussiliJohann Wiedmann

1. TänzerinSonja Kern

2. TänzerinBarbara Hobmaier

und die Gauklertruppe „Spectaculum“ aus Rohr in Niederbayern unter der Leitung von Werner Mayr

Backstage

Bühne und TechnikOtto Geisenfelder, Michael Kohlsche, Emanuel Lange, Alois Gaßner, Horst Brandl

BühnenmalereiInge Plapperer

ChoreographieBernhard Schöfer

KostümeInge Kasper, Christine Schneider, Waltraud Götzfried

InspizientGünther Kasper

Frisuren und MaskeKarin Huhn

SouffleuseKlara Dobler

OrganisationErnst Schmidl

PresseSiegfried Heinrich

Plakat, ProgrammeKlaus Kern

KartenreservierungAlexandra Rappl